Karteikarten App Repetico

Die Karteikarten App für
Dein iPhone und iPad und Android Smartphone und Tablet

Jetzt herunterladen

Blog

Karteikarten App für Vokabeln

👤 🕔 November 10, 2016 1

Viele lernen gerne Vokabeln mit Karteikarten. Oftmals sehen wir auch im Bus Leute, die mit Papierkarteikarten ihre Vokabeln pauken. Doch warum lernen so viele gerne z.B. Englisch oder Französisch Vokabeln mit Karteikarten? Ein Grund ist sicherlich, dass man die Karteikarten schön in seiner Hand herumtragen kann, ohne dass man gleich ein ganzes Heft herumschleppen muss. Ein Vokabelheft ist da sicherlich deutlich umbequemer. Außerdem bekommt man so die Antwort nicht gleich zu sehen. Wenn man auf der Vorderseite das deutsche Wort und auf der Rückseite die entsprechende englische oder französische Vokabel aufgeschrieben hat, muss man die Karteikarte erst einmal umdrehen. So unterstützt man den aktiven Lernprozess. Doch mit der zunehmenden Beliebtheit von Smartphones und Software-as-a-Service (kurz: SaaS)-Lösungen bedienen sich auch immer mehr Leute einer digitalen Lösung zum Erlernen von Fremdsprachen-Vokabeln.

Repetico – Die Karteikarten App für Vokabeln

Repetico ist als Karteikarten App für das Lernen von Vokabeln eine wunderbare Lösung, da Sie einige tolle Funktionen bietet. Welche Funktionen sind das?

1. Intelligente Wiedervorlage der Inhalte
Zum Ersten ist Repetico die ideale Karteikarten App für Vokabeln, weil die Vokabeln in wissenschaftlich erprobten Zeitabständen automatisiert auf Wiedervorlage gelegt werden. So trennt sich nach einiger Zeit die Spreu von dem Weizen. Die Vokabeln, die Du schon sehr gut kannst, werden mit der Zeit deutlich seltener auf Wiedervorlage gelegt, während die Karten, die Du noch nicht im Griff hast, in deutlich schnelleren Zeitintervallen auf Wiedervorlage gelegt werden. So lernst Du effektiv!

2. Wichtige Vokabeln als Favoriten markieren oder mit dem Favoriten Modus lernen
Es gibt immer einen wichtigen Pool an Vokabeln, die zum Pflichtprogramm bei einer Fremdsprache gehören. Diese “wichtigen” Vokabeln kannst Du als Favoriten markieren. Hier hat Repetico einen eigenen Abfragemodus, dass Du gezielt auch nur Deine “Favoriten” abfragen kannst. Auch deshalb ist Repetico eine geeignete Karteikarten App für Vokabeln.

3. Lernrichtung der Abfrage ändern
In der Repetico Karteikarten App kannst Du auch die Lernrichtung z.B. Deutsch -> Englisch ändern zu Englisch -> Deutsch und so auch ein bisschen Abwechslung in Deine Lerneinheiten reinbringen.

4. Die gesuchte Vokabel schnell zur Hand mit der Suchfunktion
Wenn Du z.B. in einem Gespräch gerade auf dem Schlauch stehst und Dir eine bestimmte Vokabel partout nicht einfallen willst, kannst Du einfach die App öffnen und nach der deutschen Vokabel suchen. Mit der Repetico Karteikarten App findest Du in Sekundenschnelle die gewünschte Übersetzung.

5. Gemeinsames Erstellen der Vokabeln und Teilen mit Freunden
Auf www.repetico.de kannst Du nicht nur alleine, sondern auch mit Deinen Freunden oder den Lernpartnern aus Deinem Fremdsprachenkurs die Vokabeln gemeinsam erstellen und diese Vokabellisten dann auch mit Deinen Freunden teilen.

Eigenschaften einer guten Karteikarten App – Teil 2

👤 🕔 Oktober 29, 2016 0

Wir fahren fort in unserer Reihe “Eigenschaften einer guten Karteikarten App”. Im ersten Artikel hatten wir bereits zwei Kriterien beleuchtet:

1. Hält die Lernkarten App einem Vergleich mit dem analogen Karteikastensystem stand?
2. Gibt es nur eine Lernkarten App oder gibt es auch ein zusätzliches Online-Angebot?

In diesem Artikel möchten wir uns mit zwei weiteren Kriterien befassen, die unserer Meinung nach in einer guten Karteikarten App unerlässlich sind. Die Liste an Kriterien ist nicht abschließend, doch wir selbst wollen mit dieser Artikelreihe uns auch darüber Gedanken machen, welche Funktionen wirklich wichtig und notwendig sind in einer solchen App. Wir hoffen, dass gleichzeit dieser Artikel Euch auch bei der Entscheidung für die “richtige” Lernkartei App eine Hilfe darstellt.

3. Gibt es in der Karteikarten App mehr als eine Abfragemöglichkeit?

Einer der wesentlichen Vorteile von digitalen Karteikarten ist es, dass man die Karteikarten anders als handgeschriebene Karteikarten flexibler abfragen kann. Dafür müssen in der App aber natürlich die entsprechenden Möglichkeiten vorhanden sein. Es gibt einige Lernkarten Apps, in der es nur eine einzige Abfragemöglichkeit gibt und nach welchem Prinzip diese eine Abfragemöglichkeit funktioniert, ist oftmals auch nicht klar. Deswegen sollte man genau darauf achten, ob die App verschiedene Abfragemöglichkeiten anbietet. Denn das ist es eigentlich, was den echten Wert einer Karteikarten App ausmacht.

4. Enthält die Karteikarten App eine intelligente Suchfunktion, um bestimmte Karteikarten in Sekundenschnelle zu finden?

Ein weiterer Vorteil von digitalen Karteikarten im Vergleich zu Karteikarten aus Papier ist, dass man gezielt und in Sekundenschnelle Karteikarten mit einem bestimmten Begriff finden kann. Die Karteikarten App kann somit als auch als eine Art “Wissensmanagement-Plattform” verwendet werden. Bei 1.000 – 2.000 Karteikarten aus Papier kann die Suche nach einer bestimmten Karteikarte sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, die Zeit, die man lieber für das Lernen selbst verwenden sollte. Auch in der Karteikarten Online Anwendung von der Lernkarten App sollte natürlich auch eine Suchfilter mit enthalten sein.

Ein Beispiel: Wenn man für das Jurastudium Jura Karteikarten lernt und dann während der Examensvorbereitung auf das Jura Staatsexamen eine neue höchstrichterliche Gerichtsentscheidung zu einem bestimmten Thema herauskommt, möchte man die Karteikarte, die sich mit diesem Thema befasst, schnell “rausholen”, um nachzuschauen, ob diese Karteikarten auf dem “aktuellen” Stand ist. Wenn nicht, möchte man diese Karteikarte natürlich bearbeiten bzw. ergänzen. Dafür ist eine intelligente Suchfunktion enorm hilfreich.

Diese beiden Eigenschaften sind unserer Meinung nach zwei weitere Funktionen, die unerlässlich sind für eine gute Lernkartei App. In der Repetico App findet Ihr drei verschiedene Abfragemodi: Lernen nach Zeitplan (Langzeitgedächtnismodus), Prüfungsmodus (Lernen aller Karten unabhängig von der Fälligkeit der Lernkarte) und Favoriten (Nur die als Favoriten markierten Lernkarten). Auch eine intelligente Suche ist bei Repetico zu finden, mit der man die gewünschte Karteikarte in Sekundenschnelle finden und anschauen kann.

Probiert die Repetico App einfach mal kostenlos aus. Hier der Link zum Download der Repetico iPhone und iPad App:

Eigenschaften einer guten Karteikarten App – Teil 1

👤 🕔 Oktober 5, 2016 0

Es gibt zahlreiche Karteikarten Apps in den AppStores und es fällt dem Lernen nicht so leicht, hier den Überblick zu behalten. Manche Apps sind kostenlos, aber irgendwie doch nicht kostenlos. Manche haben ein schönes Design, aber wenige Funktionen oder umgekehrt. Jeder hat andere Präferenzen bei seiner Entscheidung, doch es gibt unserer Meinung nach einige Funktionen, die zum absoluten Pflichtprogramm für eine gute Lernkarten App gehören. Deswegen wollen wir von Repetico hier einmal einen Versuch unternehmen, eine – nicht abschließende – Auflistung von Kriterien für eine gute Karteikarten App zu sammeln. Denn wir verfolgen für uns den Anspruch, unsere eigene Repetico App kontinuierlich weiterzuentwickeln, um den Lernden den größtmöglichen Nutzen zu bieten.

Deswegen soll es in diesem Blogartikel um die Frage gehen: Worauf sollte ich bei der Auswahl einer Karteikarten App achten? Was sind die Kriterien, anhand derer ich erkennen kann, ob es sich um eine gute App handelt?

1. Hält die Karteikarten App einem Vergleich mit dem analogen Karteikastensystem stand?

Als Vergleichsmaßstab sollte zunächst einmal das Lernen mit Papierkarteikarten dienen. Denn warum sollte ich mich für eine Lernkartei App entscheiden, wenn Sie mir einen geringeren Nutzen bietet als das Karteikastensystem für Karteikarten aus Papier. Deswegen sollte man sich zuallererst die Frage stellen: Kann ich all die Vorteile, die ich bei einem “analogen” Papierkarteikastensystem habe, auch in der Lernkarten App nutzen?

Ein Beispiel: Bei einem Karteikastensystem für Karteikarten aus Papier kann ich die Karten abfragen und je nachdem, ob ich die Frage richtig oder aber falsch beantwortet habe, in das nächste Fach der Lernkartei-Systems schieben oder aber zurück ins erste Fach schieben (Wie funktioniert die Lernkartei?) So einfach es aus klingt: Es gibt tatsächlich Lernkartei Apps, bei denen das nicht möglich ist. So werden die Karteikarten eher nach dem Zufallsprinzip auf Wiedervorlage gelegt. Das liegt in den meisten Fällen unserer Meinung nach daran, dass die App von Leuten entwickelt worden ist, die die Funktion und den Mehrwert des Karteikastensystems nicht wirklich verstanden haben. Bei einer guten Lernkarten App sollte das nachhaltige Lernen und das Übertragen der Lerninhalte ins Langzeitgedächtnis im Mittelpunkt stehen. Das schönste Design einer Lernkartei App nützt mir herzlich wenig, wenn die Lernkarten App meinen Lernerfolg nicht maximiert. Am Ende geht es um Ihren Lernerfolg und die App sollte ihr Werkzeug sein, um dieses Ziel zu erreichen.

Jeder hat seine eigenen Gründe, warum er sich für das Lernen mit Papierkarteikarten entscheidet. Deswegen sollte man bei einem Wechsel zu einer Lernkartei App sich fragen, ob alle Funktionen, die einem wichtig sind, auch in der digitalen Variante verfügbar sind.

2. Gibt es nur eine Karteikarten App oder gibt es auch ein zusätzliches Online-Angebot?

In den AppStores gibt es viele Karteikarten Apps, die aber eine “Stand-Alone-Lösung” darstellen, d.h. es gibt nur diese App. Wenn es darum geht, dass manDas Anlegen von Karteikarten in einer App, insbesondere auf einem kleineren Gerät wie z.B. dem Apple iPhone ist auf Dauer keine Lösung. Auf einem Tablet PC ist es schon um einiges einfacher, aber auch das nervt nach einiger Zeit. Wenn man die Lernkarten App für das Lernen von Vokabeln nutzt, ist es nicht so problematisch, da hier die Karteikarten nur aus einigen wenigen Wörtern bestehen. Sobald aber insbesondere auf der Antwortseite mehr als zwei Sätze einzugeben sind, ist es nicht so einfach. Deswegen sollte man schauen, ob es ein zusätzliches Online-Angebot gibt, das einem die Eingabe der Lerninhalte so einfach wie möglich macht. Natürlich sollte dann die Synchronisation der Lernkarten und der Lernstände zwischen der Online-Version und der Lernkarten App in Echtzeit möglich sein.

Wir werden in den nächsten Artikeln in unserer Reihe weitere Kriterien und Funktionen für eine gute Lernkartei App beleuchten.

Erfolgreich lernen mit der Lernkartei

👤 🕔 September 3, 2016 1

Die Lernkartei ist eine der meist genutzten Lerntechniken, wenn es darum geht, Vokabeln oder Fakten aller Art, wie z.B. die Hauptstädte von Ländern, medizinische Fachbegriffe oder Jura Definitionen zu lernen. Mit Hilfe des Lernkartei-Systems erhält der Lernende ein Werkzeug an die Hand, wie er seine Wiederholungen besser strukturieren und das Lernen systematisch angehen kann. Je nachdem, ob eine Karteikarte richtig oder falsch beantwortet wird, wandert die Karte in das nächst höhere bzw. in das allererste Fach des Karteikartens. So trennt sich mit der Zeit das sehr gut “Gewusste” von den Inhalten, die man noch nicht so gut drauf hat. Auf diese Weise lernt man effektiv, systematisch und vor allen Dingen nachhaltig.

Wie funktioniert die Lernkartei im Detail?

Das Lernkartei-System entwickelte Sebastian Leitner, welches er 1973 in seinem berühmtesten Werk “Lernen lernen” (heute heißt es: “So lernt man lernen”) vorstellte. Es lohnt sich definitiv, sich dieses Buch einmal durchzulesen, auch wenn es schon ein bisschen älter ist. :-)

Und so funktioniert das System:
Alle Karteikarten liegen zunächst einmal im allerersten Fach. Ich fange an, die ersten Karteikarten aus dem Fach 1 abzufragen. Wenn ich eine Karte richtig beantworte, wandert diese Karte in das Fach 2. Diese Lernkarte wird nun am nächsten Tag wiederholt, denn nach wissenschaftlichen Erkenntnissen hat man bereits nach 24 Stunden 80 % des am Tag zuvor Erlernten wieder vergessen. Eine Karte, die ich falsch beantworte, bleibt im allerersten Fach und wandert ganz ans Ende des 1. Fachs. Die Abstände zwischen den einzelnen Fächern werden sukzessiv größer. Nur dadurch werden die gelernten Inhalte mit der Zeit auch wirklich ins Langzeitgedächtnis übertragen.

Repetico – die digitale Lernkartei

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Lernkarteien in digitaler Form, so auch das digitale Karteikastensystem Repetico. Repetico verbindet die Vorteile der klassischen “analogen” Lernkartei mit den Vorteilen der IT, indem es zum Beispiel den Lernenden an die Wiederholungen erinnert auf Geräten, die man sowieso sehr häufig im Alltag nutzt, wie etwas das iPhone, das iPad oder eben das Notebook. Ein weiterer Vorteil der digitalen Lernkartei ist, dass man Inhalte in Sekundenschnelle finden, flexibel abfragen kann, also z.B. auch für einen Test alle seine Karten abfragen kann, ohne dass man die Sortierung im Karteikastensystem durcheinander bringt.

Was ist nun besser – die analoge oder die digitale Lernkartei?

Ob man lieber mit Papierkartei und einer “echten” Karteikartenbox lernt oder aber die digitale Lösung präferiert, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. Gerade für die IT-affine junge Generation ist es jedoch auf jeden Fall einen Versuch wert, sich die digitale Variante einmal anzuschauen.

Die digitale Lernkartei Repetico kann man unter gratis http://www.repetico.de ausprobieren. Mit der Repetico Karteikarten App fürs iPhone, iPad und iPad mini kann man sich anschließend mit den gleichen Zugangsdaten wie auf Repetico Online einloggen und die Lernkarten auch mobil abfragen.

Übrigens: Einen sehr guten Artikel zum Thema “Erfolgreich lernen mit Karteikarten” findet Ihr auch auf http://www.lerntechniken.info.

Karteikarten App Repetico – Kurze Vorstellung

👤 🕔 Januar 31, 2014 0

Die Karteikarten App Repetico ermöglicht es Dir, Deine online auf Repetico erstellten Karteikarten auch unterwegs abzufragen, so dass Du die Zeit unterwegs im Bus oder in der Bahn nutzen kannst, um im Lernstoff weiter zu kommen und die Lerninhalte erfolgreich ins Langzeitgedächtnis zu transferieren.

Karteikarten App für das iPhone, iPad und iPad mini

Die Repetico App synchronisiert in Echtzeit Deine Karteikarten, die Du auf Repetico Online erstellt oder im Karteikarten-Shop von Repetico bestellt hast, und auch Deinen aktuellen Lernstand. Wenn Du zum Beispiel nach dem Lernkarteisystem von Sebastian Leitner 25 Karten zu lernen hast, kannst Du bevor Du das Haus verlässt, 10 Lernkarten lernen und die restlichen 15 dann in der U-Bahn oder im Bus. Wenn Du dann dann an der Uni ankommst, kannst Du Dich sofort neuem Lernstoff widmen oder neue Karteiakrten erstellen.

Karteikarten App als Dein digitaler Lernhelfer für unterwegs

Vorerst kann man aus der Repetico App heraus keine Karten erstellen. Die App ist als digitaler Lernhelfer für unterwegs gedacht. Deine Karteikarten oder Multiple Choice Fragen kannst Du auf www.repetico.de erstellen. Du legst einen Benutzernamen und ein Passwort an und kannst sofort mit dem Erstellen Deiner Karteikarten loslegen.

Sobald Du die ersten Karteikarten erstellt hast, kannst Du Dich mit den gleichen Zugangsdaten wie auf Repetico Online in der App einloggen. Nach der Synchronisation wird Dir Dein aktueller Lernstand angezeigt und Du kannst sofort mit dem Lernen loslegen. Wenn Du dann z.B. 15 Karten gelernt, davon 10 richtig und 5 falsch beantwortet hast, wird Dein neuer Lernstand ebenfalls in Echtzeit auf Repetico Online übertragen.

Die Repetico App für Dein iPhone, iPad oder iPad Mini kannst Du kostenlos im AppStore herunterladen

Erfolgreich und nachhaltig lernen mit Karteikarten!

👤 🕔 Januar 17, 2014 0

Wie übertrage ich Informationen aus dem Unterricht, der Vorlesung oder aus einem Buch erfolgreich ins Langzeitgedächtnis? Während es bei der Vorlesung oder beim Lesen eines Buches um den Erstkontakt mit einem Thema geht, geht es bei der Nacharbeit des Gehörten oder Gelesenen darum, die Lerninhalte so aufzubereiten, dass man sie effizient ins Langzeitgedächtnis übertragen kann. Denn es liegt leider in der Natur des Menschen, dass er vergesslich ist. Bis heute hat sich im Kampf gegen das Vergessen das Lernen mit Karteikarten als bewährteste Lernmethode durchgesetzt.

Das Karteikartensystem geht – historisch betrachtet – zurück auf die Lernkartei von Sebastian Leitner, der diese als Hilfsmittel zum systematischen Lernen erfand und erstmalig in seinem Buch „Lernen lernen“ (heutiger Titel: So lernt man lernen) vorstellte.

In diesem Artikel wollen wir Euch nun einige Infos und Tipps zum Lernen mit Karteikarten und die Arbeit mit dem Karteikastenprinzip geben.

1. Wie erstelle ich richtig Karteikarten?
Um mit Karteikarten effizient zu lernen, ist das richtige Erstellen der Karteikarten von entscheidender Bedeutung. Dass auf die Vorderseite jeder Karteikarte die Frage, auf die Rückseite die zugehörige Antwort kommt, ist noch jedem klar. Doch es gibt einige Punkte, die beim Erstellen beachtet werden sollten:

a. Fragen:
– Keine rhetorischen Fragen stellen
– Die Fragen sollten so formuliert werden, dass sie möglichst wenig Informationen preisgeben.
– Es empfiehlt sich, links oben den Kontext / das Oberthema für die Karte hinzuschreiben, z.B. Strafrecht -> Allgemeiner Teil -> Rechtfertigungsgründe. Auf diese Weise kann man sich beim späteren Wiederholen der Karteikarten orientieren und das Gedächtnis verarbeitet die Karteikarte auch in der entsprechenden Schublade.
– Falls man eine Eselsbrücke zur Hand hat, um auf die entsprechende Antwort zu kommen, empfiehlt es sich, am unteren Ende der Fragenseite der Karteikarte diese dort zu notieren.

b. Antworten:
– Ein zu langer Text, der die gesamte Antwortseite der Karteikarte füllt, sollte vermieden werden. Das Gehirn ist in der Regel nicht in der Lage, komplexe und lange Textabschnitte zu verarbeiten, also sollte man sich darauf beschränken, einige Schlüsselbegriffe zu notieren.
– Die Karteikarte sollte „merkwürdig“ gestaltet werden: Visuelle Elemente wie Bilder oder Mindmaps sind belebend, denn sie sprechen zusätzliche Sinneskanäle an. Hierdurch kann die Vergessensquote gesenkt werden.

c. Generelle Tipps:
– Selbständig Karteikarten zu erstellen hat einen größeren Lerneffekt, denn wer einmal die Informationen auf Karteikartenformat „runtergebrochen“ hat, hat diese auf jeden Fall verstanden.
– Es gibt zahlreiche vorgefertigte Karteikarten auf dem Markt. Viele von diesen sind auch nicht unbedingt schlecht. Für manche Fachgebiete sind diese auch unbedingt notwendig oder aber es ist nicht nötig, dass man diese Karteikarten noch einmal eigenständig erstellt, wie z.B. Lernkarten für Anatomie, Fremdsprachen-Vokabeln etc.
– Jedoch empfiehlt es sich, in den Bereichen, wo das selbständige Erstellen von Karteikarten sinnvoll ist, es dann auch wirklich zu tun und die Karteikarten in eigenen Worten zu erstellen.

2. Vor- und Nachteile des Lernens mit Karteikarten

Vorteile:
– Ähnlich wie beim Spickzettel-Schreiben muss man die wichtigen Inhalte auswählen und in komprimierter Form aufschreiben.
– Die Karteikarten sind handlich und transportabel. Man kann also ohne Probleme sich ein paar in die Jackentasche packen und die „toten Zeiten“ in der U-Bahn oder im Zug sinnvoll nutzen.
– Durch das Frage- und Antwortsystem bei den Karteikarten wird die Interaktion gefördert. Man wird dazu gebracht, sich wirklich zuerst eine Antwort auszudenken, bevor man die Karte umdreht, was bei einem Vokabelheft oder einem Skript nicht allzu einfach ist.

Nachteile:
– Es besteht die Gefahr, dass man die Karteikarten ohne Systematik und Zusammenhang lernt. Dann eignet man sich zwar vielleicht jede Menge Einzelwissen an, sieht am Ende aber vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Deswegen sollte man sich – wie bereits oben erwähnt – links oben kurz notieren, zu welchem Themenkomplex die Karteikarte gehört.

3. Das Karteikastensystem

a. Wie funktioniert das Karteikartensystem?
Das Karteikartensystem besteht aus einem Karteikasten mit mehreren Fächern. Anfangs liegen alle Karteikarten in der ersten Kartei. Bei richtiger Beantwortung einer Frage, wandert die Karteikarte ins nächst höhere Fach. Der zeitliche Abstand für die Wiederholung zwischen den einzelnen Fächern sollte sukzessiv größer werden. Wenn z.B. eine Karteikarten im 3. Fach falsch beantwortet wird, wandert diese Lernkarte wieder zurück ins 1. Fach und beginnt die Reise ins Langzeitgedächtnis wieder ganz von vorne.

b. Vorteile des Karteikartensystems
– Durch die Aufteilung in mehrere Karteien kann man sich schnell eine Übersicht über den aktuellen Lernstand verschaffen
– Es fällt einem leichter, sich die Lerninhalte auf Wiedervorlage zu legen, da man alles schön sortiert in seinem Karteikasten hat und nicht erst verschiedene Lernmaterialien zusammen sortieren muss.
– Der stetig wachsende Stapel der erfolgreich abgefragten Karten schafft zusätzlich eine Motivation, weil man sieht, was man schon alles geschafft hat.
– Man verschwendet viel weniger Zeit mit unnötigen Wiederholungen von Karteikarten, die bereits „sitzen“.

c. Nachteile des Karteikartensystems
– Das Lernen mit Karteikarten im Papier-Karteikasten bringt mit sich, dass nach einigen Lerndurchgängen die Karteikarten nicht mehr in der anfangs vorliegenden Reihenfolge prüfen kann.
– Wenn man während der Reise ins Langzeitgedächtnis zwischendurch eine Prüfung hat und nur gezielt, einige Karteikarten zu einem bestimmten Thema abfragen möchte, müsste man diese aussortieren. Dies kostet zum einen sehr viel Zeit, zum anderen kann man dann gleich wieder die aussortierten Karten wieder in das 1. Fach legen, weil man dann nicht mehr weiß, in welchem Fach die Karten ursprünglich waren.
– Wenn man irgendwann mehrere hundert Karteikarten erstellt hat und sich dann auf die Suche nach einer bestimmten Karteikarte begibt, gestaltet sich die Suche als sehr schwierig.
– Das Karteikartensystem erleichtert zwar die Lernorganisation in einigen Punkten, jedoch müssen die Karteikarten vom Lernenden selbst auf Wiedervorlage gelegt werden.

Wie funktioniert Repetico? von Samuel auf Repetico.

 

Jetzt ausprobieren

 

4. Online Karteikarten lernen mit Repetico
Mit Repetico kannst Du Karteikarten online und mobil lernen. Repetico verbindet die Vorteile des Karteikartensystems mit den Vorteilen, die eine computergestützte Web 2.0 Plattform bieten kann.

– Repetico legt die Karteikarten automatisiert auf Wiedervorlage wie beim Lernkartei System und übernimmt so die Lernorganisation. Die Zeitintervalle können individuell eingestellt werden.
– Auch kann man im Gegensatz zu dem Papier-Karteikasten den Abfragemodus sehr flexibel wechseln. So kann man, wenn man am nächsten Tag eine Prüfung hat, sich einen bestimmten Karteikartensatz mit ALLEN seinen Karteikarten abfragen. Nach der Prüfung kann man dann wieder in den Langzeitgedächtnismodus mit dem ursprünglichen Lernstand der Karteikarten wechseln, d.h. das Online Karteikartenprogramm Repetico merkt sich den Stand der Karteikarten.
– Auch als Karteikarten App fürs iPhone & iPad erhältlich
– Karteikarten können in Sekundenschnelle über den Suchfilter gefunden und überarbeitet werden.
– Man kann Karteikarten nicht nur alleine, sondern auch in der Lerngruppe erstellen und mit anderen Leuten teilen
– Online am PC / MAC & mit dem Smartphone / Tablet PC (iPhone, Android Phone, Blackberry, Windows Phone, iPad, Android Pad) lernen
– Repetico bietet bis zu 7 verschiedene Abfragemodi, um die Lernkarten abzufragen: Lernen nach wissenschaftlich erprobten Zeitplan, zufällige Reihenfolge, schwierigste Karteikarten zuerst, noch nicht gelernte Karteikarten zuerst etc..
– Freunde / Lernpartner einladen, hinzufügen und innerhalb der Online-Lernplatt E-Mails verschicken
– Andere Leute zu selbst erstellten oder von anderen erstellten – wenn vom Ersteller erlaubt – Lernkartensätzen zum Mitlernen und zum gemeinsamen Erstellen von Lernkarten einladen.
– Zu jedem Lernkartensatz kann man Rechte vergeben, wer Karten bearbeiten und hinzufügen darf bzw. wer nur mitlernen dar
– Zu jeder Karteikarte kann man diskutieren und eigene Notizen dazu machen
– Bei jeder Kartei gibt es außerdem noch ein von den Lernkarten unabhängiges Diskussionsfenster, wo man wie in einem Forum zu einem bestimmten Thema diskutieren kann
– Ausführliche, detaillierte Lernstatistiken zur Überprüfung des eigenen Lernerfolgs: Man sollte immer Bescheid wissen über den aktuellen Lernstand.
– Man kann seine Lernerfolge (z.B. 5 von 8 Karten richtig beantwortet) über Facebook oder Twitter teilen und sich so gegenseitig zum Lernen anstacheln.

 

Jetzt ausprobieren

 

Dieser Artikel zum Thema „Lernen mit Karteikarten“ ist natürlich nicht abschließend. Wir würden uns freuen, wenn Ihre über Eure Erfahrungen bezüglich des Lernens mit Karteikarten berichtet. Was sind Eurer Meinung nach die Vor- und Nachteile des Lernens mit Karteikarten und des Karteikartensystems?

Hier noch ein empfehlenswerter Artikel zum Thema Richtig lernen / Lerntechniken.

Bildquelle: aksel / pixelio.de